X JAPAN - "WE ARE X" Original Soundtrack (Internationale Version)

review - 27.04.2017 06:00

Mit dem "WE ARE X Original Soundtrack" liegt ein etwas anderer Soundtrack als gewöhnlich vor.

Künstler: X JAPAN
Titel: "WE ARE X" Original Soundtrack (Internationale Version)
Typ: Album
Stil: Visual Kei, Rock
Veröffentlichung: 03.03.2017

Tracklist:
01. La Venus (Acoustic Version)
02. Kurenai (From The Last Live)
03. Forever Love
04. A Piano String in Es Dur
05. Dahlia
06. Crucify My Love
07. Xclamation
08. Standing Sex (From X JAPAN Returns)
09. Tears
10. Longing ~Setsubou no yoru~
11. Art of Life -3rd Movement-
12. Endless Rain (From The Last Live)
13. X (From The Last Live)
14. Without You (Unplugged)


Als sich die Veteranen von X JAPAN zurück meldeten, ging ein Jubelsturm durch die Fanszene. Inzwischen versetzte die Visual Kei-Band ihre Fans mit einem furiosen Live in der Londoner Wembley Arena Anfang März in Verzückung. Zuvor konnte in vielen Lichtspielhäusern der Welt die Dokumentation WE ARE X verfolgt werden, die ihre Trennung, Wiedervereinigung und den Werdegang der Bandmitglieder beleuchtete. Am 3. März erschien der dazugehörige Soundtrack in Japan und weltweit. JaME hörte in die 14 Tracks der internationalen Version hinein.

Mit einer emotionalen Akustikversion von "La Venus" wird der Soundtrack eröffnet. Dies ist das einzige wirklich neue Stück der CD, während alle anderen Tracks entweder auf anderen Veröffentlichungen erschienen oder in einer alternativen Version eingespielt wurden. Schon das zweite Lied "Kurenai" von ihrem The Last Live ist ein wahrer Klassiker und die erste Live-Aufnahme des Soundtracks. Die jubelnden Fans vernimmt man zwar sehr gut, aber sie dominieren nicht und verzerren dadurch auch nicht den Klang. Interessanterweise ist der Live-Mitschnitt sehr ausgewogen und man hört nicht nur die Rhythmusgruppe und die Fans sondern auch die Gitarren und ToshIs Gesang sehr gut. Der Soundtrack wird mit dem wunderschönen balladesken Stück "Forever Love" fortgesetzt, für das sich Drummer und Bandleader YOSHIKI ans Klavier begeben hat. Selbstverständlich dürfen bei einer gefühlvollen Ballade die obligatorischen Streicher nicht fehlen. Im weiteren Verlauf stimmen dann noch PATA und SUGIZO mit ihren Gitarren ein. Obwohl der Track eine Laufzeit von über 8 Minuten hat, wirkt der Track durch sein Arrangement eher kurzweilig als langatmig. Anschließend folgt mit "A Piano String in Es Dur" ein kurzes, instrumentelles Klavierstück, dass anfangs melancholisch, später hoffnungsvoll und zum Abschluss dann eher unheimlich und abgehackt aus den Lautsprechern dringt.

Mit der energiegeladenen Rocknummer "Dahlia" als fünftem Track geht es weiter. Erbarmungslos dröhnen die starken Gitarrenriffe, Basslines und das Schlagzeug aus dem Lautsprecher und laden zum Headbangen ein. Mit ToshIs stark verzerrtem Gesang wird die starke Rocknummer komplettiert. Aufgelockert wird der Track nur ein wenig im Refrain, wenn ToshIs Stimme wieder klar zu hören ist und die Lyrics etwas softer werden. Abgerundet wird der Klassiker von 1996 durch einen interessanten Bridge-Part mit diversen Soli und unterhaltsamen Synthesizern. Die Ballade "Crucify My Love" wartet mit traurig aufspielenden Streichern, einer ebenso melancholischen Klaviermelodie und einem emotional berührenden ToshI auf. Das darauf folgende überwiegend instrumentale "Xclamation" beginnt mit starken Gitarren- und Basslines. Kein Wunder, denn das Stück stammt aus der Feder von Taiji und hide, den beiden verstorbenen Bandmitgliedern und Virtuosen an Gitarre und Bass. Mit den einsteigenden treibenden Drums mausert sich der Track mehr und mehr zu einer mitreißenden Rocknummer und ist für X JAPAN-Fans der ersten Stunde sicher ein gelungener Ausflug in die Anfangstage der Band. Mit "Standing Sex" von X JAPAN Returns folgt der zweite Live-Track auf "WE ARE X". Wie schon bei "Kurenai" klingt auch diese dynamische, schnelle Nummer trotz Live-Hintergrund sehr ausgewogen und sorgt für Spaß. Außerdem unterstreicht der Live-Track eindrucksvoll die Tatsache, dass X JAPAN seit jeher eine Live-Band ist und besonders auf der Bühne ihr volles Potential entfalten kann.

Nach dem Ausflug in rockige Gefilde folgt mit "Tears" die nächste gefühlvolle Ballade der VK-Veteranen. Und erneut wird das emotionale Stück mit den fingerfertigen Klavierakkorden von YOSHIKI und den sich schön ergänzenden Akkorden der elektrischen Gitarren aufgewertet. Meeresrauschen und eine sehr traurige Streichermelodie begleiten den Hörer durch die sich anschließende instrumentelle Ballade "Longing ~Setsubou no yoru~", ehe man etwa in der Mitte durch gruselige Einspielungen kurzzeitig den Eindruck gewinnt als lausche man einem Teilstück von Elliot Goldenthals Musik zum Film ALIEN 3, doch dieser währt nicht lange. "Art of Life -3rd Movement-" ändert schlagartig die Stimmung. Die flotte Rocknummer lädt einmal mehr zum Headbangen ein, wartet allerdings noch mit interessanten, teils aggressiven Klavierakkorden, einer starken Bassline von HEATH und zahlreichen Gitarrensoli auf. Das 3. Movement ist der bekannteste Teil von "Art of Life", einem Stück, das eigentlich stolze 30 Minuten lang ist und im Jahr 1993 eine eigene CD spendiert bekommen hat.

Die nächsten beiden Songs, "Endless Rain" und "X", sind beide in der Live-Version vom The Last Live auf dem Soundtrack verewigt. Bei "Endless Rain" hallen die Klavierakkorde, ToshIs Stimme und auch die anderen Instrumente klar aus dem Lautsprecher. Aber auch der Jubel der Fans kommt nicht zu kurz, überlagert jedoch zu keiner Zeit die Instrumente und den Gesang, sondern fügt sich nahtlos ein. Das atmosphärische, balladeske Stück lädt zum Schwelgen und Träumen ein, der obligatorische Moment, wenn die Fans alleine den Refrain des Stücks singen, wird allerdings ausgefadet. Die Performance von "X" ist da etwas anders. Hier geht es wild zur Sache und das hört man auch. Kein Wunder, denn die Bandhymne ist live ein Garant für wildes Headbangen und kollektiven "X Jumps". Wie von den vorherigen Tracks gewohnt, macht es einem die gute Abmischung leicht, sich in eine Live-Umgebung hineinzudenken und sich für gute sechs Minuten seinem Kopfkino hinzugeben. Zum Abschluss wurde noch eine Akustikversion von "Without You" verewigt, die ein letztes Mal mit ihren sanften Klavierakkorden und gefühlvollen Gesang verzaubert. Diese Version wurde neu aufgenommen und wirkt durch ihr reduziertes Akustik-Gewand noch emotionaler, als die originale Version dieses hide-Tributs.

Fazit: X JAPAN präsentieren mit dem Original Soundtrack von "WE ARE X" eine etwas ungewöhnlich Soundtrack-Symbiose. "WE ARE X" kann weder als reiner Score, noch als reiner OST mit eingesungenen Liedern beschrieben werden. Selbst als Studioalbum kann sich "WE ARE X" durch die vereinzelten Live-Tracks nicht kategorisieren lassen. Das mag daran liegen, dass die Dokumentation viele verschiedene Momente der Bandgeschichte vereint und sowohl fulminante Konzerte als auch das Innenleben der Bandmitglieder beleuchtet. Nichtsdestotrotz bietet der Soundtrack eine ausgewogene Mischung aus gefühlvollen Balladen, fetzigen Rocknummern und stimmungsvollen Live-Tracks. Fans, die bisher noch keine Bekanntschaft mit der Musik von X JAPAN gemacht haben, bekommen mit dem "WE ARE X Original Soundtrack" einen wunderbaren Einstieg geboten. Und auch für eingefleischte und langjährige Fans kann aufgrund der beiden neuen Songs und den geliebten Klassikern eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Erwerben kann man "WE ARE X Original Soundtrack (International Version)" unter anderem digital bei iTunes oder als CD-Version bei amazon.

WE ARE X Film-Trailer
items
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

Soundtracks

anzeigen