Juice=Juice LIVE AROUND 2017 ~World Tour~ Live in Dortmund

konzertbericht - 24.12.2017 05:00

Neben all den Metropolen der Welt wie Mexico City, London und Paris machte die Idol-Group Juice=Juice auch Halt in Dortmund und schenkte den deutschen und europäischen Fans damit einen schönen Abend.

Am 17. September 2017 machte die Idol-Group Juice=Juice anlässlich der Juice=Juice LIVE AROUND 2017 ~World Tour~ Halt im FZW in Dortmund und JaME konnte beim Konzert dabei sein.

Bei der Ankunft am FZW um 17:30 Uhr stand dort bereits eine kleine überschaubare Schlange. Denn um 18:30 Uhr war Einlass für die Premium Pass-Besitzer, die das Konzert von Juice=Juice besuchen wollten. Für dieses Konzert standen dort deutsche und internationale Besucher an. So konnte ich mit Besuchern aus den Nachbarländern sprechen, die die einmalige Gelegenheit nutzten, ein Juice=Juice-Konzert in ihrer Nähe zu besuchen. Es gab auch Fans, die Juice=Juice -Konzerte schon in anderen Ländern gesehen hatten und es noch einmal besuchen wollten.

Die Fans engagierten sich schon vor dem Konzert sehr. So wurden T-Shirts von jeder Sängerin herumgereicht, wo die Fans unterschreiben konnten. Und es wurden Zettel mit einem Songtext herumgereicht, damit vor der Zugabe die Fans selbst noch einmal singen konnten. Auffällig war auch, dass das Alter der Fans im Durchschnitt etwas höher zu sein schien, als vielleicht bei japanischen Fans, wo immer viele unterschiedliche Altersgruppen vertreten sind. Zum Eintritt gab es zudem noch eine Maxi-CD von Juice=Juice.

Als der Einlass um 18:30 Uhr begann, füllten sich die Räumlichkeiten des FZW schnell, wobei es sich natürlich keiner der Besucher entgehen ließ, beim Meet&Greet den Idols die Hände zu reichen. Sowohl Fans als auch die Sängerinnen freuten sich sehr über diesen Anlass. Für längere Gespräche gab es aber keine Gelegenheit, denn der Auftritt im kleineren Saal des FZW, der 300 Personen fasst, sollte ja bald folgen. So füllte sich auch langsam der Club-Saal des FZW und eine erwartungsvolle Anspannung unter den Zuschauern kam auf. Nach einer Ansage, dass man doch bitte auf Stagediving und Moshpits verzichten möge (was auch bei Idol-Konzerten vorkommen kann), so kam es fünf Minuten vor dem Auftritt der Idol-Group dann zu ersten vereinzelten Juice-Rufe.

Dann ging es um 20:00 Uhr los mit der Performance von Juice=Juice, der erste und aktuellste Song "Fiesta! Fiesta" wurde angestimmt. Ein spanisch angehauchter Party-Song, der beim Konzert in Mexiko sicherlich riesig ankam, war auch in Dortmund ein Song zum Mitmachen. So tat dies das Publikum, besonders in den hinteren Reihen taten sich immer wieder Gruppen auf, die nur auf ihren Einsatz warteten.

Einen kurzen MC gab es nach dem Lied "Date ja nai yo Uchi no Jinsei wa", in dem die Mitglieder auch einige Solo-Parts zum Besten gaben. Dabei kam beim Publikum sehr gut an, dass sich die Sängerinnen in deutscher Sprache übten, das Publikum auf Deutsch begrüßten und sich kurz mit ihren Namen vorstellten. Das war natürlich besonders toll auch angesichts der Tatsache, dass sie die Vorstellung in der Landessprache vorher vermutlich auch schon in Frankreich und England gemacht hatten, wo sie zuvor aufgetreten waren.

Es dauerte einige Zeit, bis die Leute etwas mehr in Stimmung kamen. Solche Songs wie "Ça va ? Ça va ?" mit französischen Worten und der aktuellere "Jidanda Dance" kamen mit am besten an und lockerten das Publikum entsprechend auf. Dazwischen, beim Lied "Tick-Tock Watashi no Shun" gab es einen fliegenden Wechsel der Kleidung von Juice=Juice. Genutzt wurden von der Gruppe auch immer wieder Podeste, damit einige Sängerinnen etwas erhöht standen. Vor dem "richtigen" MC war dann die Stimmung auf dem Höhepunkt. Die sieben Sängerinnen stellten sich jetzt eine nach der anderen ausführlicher vor, wie es so bei Idol-Konzerten üblich ist. Sie erzählten, dass sie sich nicht nur auf das Konzert freuten, sondern auch das Essen in Europa schien sie begeistert zu haben, da sie auch darüber gern redeten.

Danach ging es erst einmal ruhig weiter mit dem stimmungsvollen ruhigen Lied "Ai・Ai・Gasa". Bevor dann die eher weiter hinten stehenden Fans mit einem Otagei (deutsch: Fan-Tanz und -Gesang) bei "KEEP ON Joshou Shikou!!" voll mitmachten. "Romance no Tochuu" ist sowieso ein Song, der bei den Fans sehr beliebt ist. Auch weil Juice=Juice immer wieder, wie auch bei "Samidare Bijo ga Samidareru", das Publikum zum Mitmachen animierte, gingen die rund 250 Besucher des Konzertes mit.

Es folgten weitere Lieder, bei denen sowohl Sängerinnen als auch Zuschauer gut in Stimmung und bei Stimme waren, so dass nach dem letzten Song "Goal ~Ashita wa Acchi da yo~" die Sängerin dann zwar die Bühne verließen, aber das Publikum zu einem "Juice, Mou Ippai!" ("Noch mehr Juice!") Ansetzten. diese Rufe wurden lauter, nur kurz unterbrochen durch den Song, für den vor der Veranstaltung die Zettel verteilt wurden. Es hat zwar leider nicht jeder beim Juice=Juice-Song "Ten Made Nobore!" mitgesungen, aber es wurde mit Sicherheit von den Sängerinnen gehört. Diese wechselten hinter der Bühne wieder ihre Kleidung, um zu einer Zugabe dann wieder bunt auf der Bühne zu erscheinen. Es gab die Lieder "Ijiwaru Shinai de Dakishimete yo" und "Magic of Love" zu hören und zu sehen, bevor es zum Ende noch einmal ein MC gab. Dieses Mal hauptsächlich auf Japanisch, was die Zuschauer aber absolut nicht störte. Dabei erzählten die Mädchen von Juice=Juice, dass ihnen das Konzert riesig viel Spaß gemacht habe, die Tour in Europa aber leider vorbei sei. Sie bedankten sich bei den Zuschauern. Außerdem verriet Kanazawa Tomoko, dass die Großeltern einer Freundin in Deutschland leben. Da war es auch kein Wunder, dass diese auch das Konzert besuchten und dem Publikum zuwinkten.

Die englische Version des stimmungsvollen "Wonderful World" stimmten die Sängerinnen zum Schluss an und bauten auch noch mehrere deutsche "Dankeschöns" mit ein. Dieser Song wurde daher auch mit großem Einsatz beim Publikum mitverfolgt. Das Gute zum Schluss war auch, dass anders als beim Konzert in London alle Mitglieder, auch die beiden Jüngsten Yanagawa Nanami und Dambara Ruru bis zum Ende beim Konzert mitmachen konnten, da Juice=Juice vor 22:00 Uhr das Konzert beendete.

Zum Schluss kann man sagen, dass das Konzert sowohl bei den Zuschauern sehr gut ankam, als auch den Mitgliedern von Juice=Juice selbst viel Freude bereitete. Das Konzert verlief planmäßig und Idol-typisch stimmungsvoll. Einziger Wermutstropfen ist wohl, dass die Zahl der Konzertbesucher trotz der an sich seltenen Auftritte von Idol Groups in Deutschland, relativ gering war (es war leider nicht ausverkauft). Aber es ist immer Hoffnung, dass sich auch dies irgendwann ändert. Und natürlich änderte die Zuschauerzahl nichts daran, dass die Fans das Konzert genießen und einen tollen Abend erleben konnten.

Setlist:
01. Fiesta! Fiesta!
02. Hadaka no Hadaka no Hadaka no KISS
03. Date ja nai yo Uchi no Jinsei wa
04. MC (auf Deutsch)
05. Hajimete wo Keiken-chuu
06. Ça va ? Ça va ?
07. Tick-Tock Watashi no Shun
08. Jidanda Dance
09. MC
10. Ai・Ai・Gasa
11. KEEP ON Joshou Shikou!!
12. Romance no Tochuu
13. CHOICE & CHANCE
14. Samidare Bijo ga Samidareru
15. Watashi ga Iu Mae ni Dakishimenakya ne
16. Goal ~Ashita wa Acchi da yo~
ZUGABE
17. Ijiwaru Shinai de Dakishimete yo
18. Magic of Love (J=J 2015Ver.)
19. MC
20. Wonderful World (auf Englisch)


JaME bedankt sich ganz herzlich bei Hello! Project für die Ermöglichung dieser Berichterstattung und für die Konzertfotos.
items
künstler
konzerte und events
Juice=Juice 17/09

Juice=Juice  
Dortmund - Germany
FZW
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

Konzerte und Releases im deutschsprachigen Raum 2017

galerie
anzeigen
  • euroWH
  • SYNC NETWORK JAPAN
  • Chaotic Harmony