Tsukiko Amano 5-five- DVD

review - 14.09.2008 14:00

Gib mir 5!

Passend zu den Geburtstagssingles (Ende Mai 2006 erschienen) kam im November die Videoclip-Collection zu den fünf Singles "Karasu", "Fukurou", "Utakata", "Fuusen" und "Konton -chaos-" heraus.

Nach dem Einlegen der Disc, startet diese sofort mit dem Hauptfilm. Der Zuschauer wird Zeuge eines Handygespräches zwischen zwei Damen. Die Anruferin, in einen roten Anzug gehüllt (hat etwas von einer Mafiabraut), ruft eine junge Frau im schwarzen, abgetragenen Anzug an (der Einfachheit halber erhält sie den Spitznamen Krähe). Die Krähe wurde vom Handyklingeln unsanft aus dem Schlaf gerissen und bekommt nun einen Übergabetermin aufgeschwatzt. Müde wirft sie sich nach dem Auflegen wieder auf ihr Bett. Dann führt die Kamera den Zuschauer zu einer gewaltigen Villa hin, in der Ferne krächzen einige Krähen, eine Tür öffnet sich und man betritt das erste Tor in die erste Welt.

"Karasu" wird eingeblendet und dutzende Scheinwerfer werden angeworfen, in dessen Zentrum singt Tsukiko Amano, im Anzug der Krähe, gemeinsam mit ihren Supportmusikern. Ein roter Cadillac spielt in diesem Clip ebenfalls eine gewichtige Rolle. Hin und wieder findet man sich auch in dem spartanischen Zimmer mit dem Eisenbett aus der Einleitung wieder, in welchem die Krähe das Telefonat entgegengenommen hatte. Die Assoziation zur Krähe kommt nicht von ungefähr. Nicht nur, dass "Karasu" auf Deutsch Krähe heißt, sondern der Künstlerin wurden auch schwarze Federn ins Haar geflochten, außerdem verwandelt sich Tsukiko während des Clips auch in mehrere Krähen. Etwa in der Mitte des Liedes begegnen sich Mafiabraut und Krähe, mit ihren Lakaien im Zentrum eines runden Raumes, von dem jede Menge Türen abgehen. In einem kurzen Rückblick sieht man den Inhalt des Koffers der Krähe - einen roten Luftballon. Nach dem verklingen der letzten Akkorde schließt sich die Tür zu der Welt von "Karasu" und die Kofferübergabe rückt in den Vordergrund.

Nach getaner Arbeit wendet sich die Mafiabraut ab und möchte den runden Raum schon verlassen, als ihr eine der Türen ins Auge fällt. Aus deren Türspion rieselt Sand zu Boden. Die ersten sanften Töne von "Utakata" erklingen aus den Lautsprechern. Beständig rieselt während des Liedes der Sand von der Decke, von Gegenständen, vertrockneten Rosen etc. und stellt die Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit sehr schön dar. Auch die Metapher mit der Sanduhr untermalt dies sehr gekonnt. Tsukiko performt in diesem Stück in einem schicken, weißen Spitzenkleid, dass sie so zerbrechlich wie eine Puppe erscheinen lässt. Auch ihr blass geschminktes Gesicht stützt diese Atmosphäre. In "Utakata" werden auch die ersten Brücken zwischen den Clips geschlagen - der rote Luftballon (dieses Mal kaputt) taucht wieder auf und ein paar Krähen, die auf einem Tempeldach hocken. Im Anschluss an das Lied betritt ebendiese zerbrechliche junge Dame den runden Raum.

Ein Turm auf einem Hügel wird in Großaufnahme gezeigt. Die Mafiabraut hat in "Konton -chaos-" ihren musikalischen Auftritt, ihre Lakaien allesamt in Hemden mit karibischen Motiven gehüllt, spielen voller Einsatz die Musik. Man beobachtet die singende Mafiabraut auf ihrer roten Samtcouch, die irgendwo in der Finsternis vor der Skyline einer Großstadt aufgebaut steht. Erneut sieht man die Kofferübergabe, aber auch der Inhalt ihres Koffers wird enthüllt - Sand. Tsukiko versteht es gekonnt, diesen Charakter sehr unterkühlt darzustellen.

Im runden Raum sehen wir, nach verhallen der letzten Takte, die Krähe, die Mafiabraut und die weiße Lady durch den Raum wandern. Jedoch zieht sich die weiße Dame sehr schnell wieder in ihre geschützte Welt zurück. Nacheinander öffnen sich mehrere Türen, bis sich die Tür zur Welt von "Konton -chaos-" endgültig schließt und die rote und schwarze Dame allein zurücklässt. Im Hintergrund schleicht sich geschwind eine Erscheinung, scheinbar in Lumpen gehüllt, durch den Raum und verschwindet in einer neuen Tür. "Fukurou" wird eingeblendet und schon erklingen die ersten fröhlichen Töne des Liedes. Wir erleben Tsukikos kindliche, naive Seite in Form der Eule. Sie liegt oder sitzt in den Baumwipfeln im nächtlichen Ambiente und beobachtet durch ein Fernglas die weiße Lady, die Krähe oder die Mafiabraut. Aber auch mit dem fünften und letzten Charakter wird Bekanntschaft geschlossen, denn die Eule erkennt einen roten Luftballon, den ein junges Mädchen im gleißenden Tageslicht spazieren trägt. Verstärkt wird man mit einer nächtlichen Skyline und dem Fernseher der Krähe, in welchem sie die Eule mit zwei anderen Frauen tanzen sieht, konfrontiert. Selbst der Tanz wirkt durch seine Choreographie sehr kindlich. Aber auch diese Welt schließt sich und erneut schleicht sich die Eule durch den runden Raum.

Der letzte Videoclip ist das ruhige "Fuusen". Und dann sehen wir auch das Mädchen mit dem roten Luftballon wieder, sie sitzt auf einem Stuhl im runden Raum und pustet diesen erst einmal auf. Danach wandert sie mit diesem durch ein altes Stadtviertel. Hier wird deutlich die mädchenhafte und verträumte Seite der Künstlerin dargestellt. Zum Schluss kommen alle fünf Damen mit einem roten Luftballon aus ihren Welten in den runden Raum, werden nacheinander in Nahaufnahme gezeigt, hier sieht man noch einmal besonders schön die unterschiedlichen Charaktere, welche Tsukiko für ihre Lieder geschaffen hat. Diese fünf verschmelzen schlussendlich zu einer einzigen Person - Tsukiko Amano. Kurz darauf findet man sich im Hauptmenü wieder.

Eine solche PV-Sammlung, die inhaltlich so stark miteinander verknüpft ist und eine fortlaufende Geschichte erzählt, sieht man sehr selten. Dynamische Kamerafahrten, gesonderte Filter etc. unterstützen stets das jeweilige Musikvideo.

Laufzeit des Hauptfilmes: ca. 27 Min.

Bild:
Schmale Balken im 4:3-Format prägen die DVD und auch ein seichtes Rauschen ("Karasu"), ob dies jedoch ein gewünschter Effekt war, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, zumindest fällt es störend auf. Ansonsten sehr kräftige und leuchtende Farben, eine angenehme Bildschärfe ohne Kantenflimmern und ordentlicher Kontrast.

Ton:
Leider nur Stereoton, aber der ist super.

Specials:
Das erste Extra ist das Making of zu den "Onomichi" Shootings, den Shootings für die CD-Cover. Tsukiko gibt hier kleinere Interviews, man sieht jede Menge Backstageaufnahmen der Fotoaufnahmen, und die Künstlerin äußert sich zu ihren Kostümdesigns und ein wenig zu den Liedern. (ca. 9 Min.)
Das zweite Special auf der DVD besteht aus sechs TV Werbespots, die allesamt rund 17 Sek. lang sind, aber sich nicht großartig unterscheiden. Sie bewerben alle die fünf Geburtstagssingle der Künstlerin, einzig die Stimme am Ende ist immer etwas anders, aber ansonsten, haargenau dasselbe und wer sie sich hintereinanderweg ansieht, empfindet es dann nur noch als nervtötend. Bild und Ton bei beiden DVD-Extras sind in Ordnung.
Das dritte Extra ist das spezielle "Onomichi" Photobook. In diesem findet man sehr schöne Fotoaufnahmen zu den fünf Singles und ein paar Backstageaufnahmen.

Fazit:
Diese doch schon sehr ungewöhnliche PV-Compilation gehört in jede Sammlung. Außerdem kann man so die fünf Mainsingles noch einmal in einem ganz anderen Licht erleben und auch das eine oder andere amüsante Geheimnis aufdecken. Es lohnt sich also!

Gesamtwertung: 9,2 von 10

Tracklist:
Karasu
Utakata
Konton -chaos-
Fukurou
Fuusen
items
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

Die Tsukiko Amano Review-Reihe

anzeigen
  • Chaotic Harmony
  • euroWH
  • SYNC NETWORK JAPAN