Biografie-Spezial: D'espairsRay Teil 2

file - 07.10.2009 07:59

Im zweiten Teil unseres Spezials geht es ab 2006 munter weiter mit der Geschichte rund um D'espairsRay.

Teil 2 - Jahre 2006 - 2009 (bis heute)


2006
Everyday is Halloween am 8. Januar 2006 im Shibuya O-EAST läutete das neue Jahr, ein neues Logodesign und die neue Spielsaison D'espairsRays ein. Auf dem Gig selbst trugen HIZUMI und Karyu gerne mal unheimliche Masken oder auch Karyus heiß geliebten roten Zylinderhut zur Schau - getreu dem Motto "Halloween". Deutsche bzw. europäische Fans hatten sich wohl den 13. Januar ganz fett im Kalender angestrichen; an jenem Tag erschien das erste Full Album der VK-Rocker in unseren Landen.

Am 5. Februar spielten sie auf dem SHOCK WAVE 2006 1st STAGE im Shinkiba STUDIO COAST neben den geschätzten Kollegen Nightmare, Phantasmagoria, ayabie und D und zogen die Massen in ihren Bann.

Für die Global Infection US-Tour rockten sie am 23. Februar The AVALON in New York und drei Tage später glänzten sie auf der MEGACON in Orlando, Florida. Unterdessen werkelte das Label in Japan fleißig am Zusammenschnitt von ausgewählten Aufnahmen, die die vier jungen Männer im Jahr zuvor mit der eigenen Kamera aufgenommen hatten. Das Gesamtwerk erschien nach einmaliger Verschiebung am 8. März als Tourdoku DVD "The World Outside The Cage". Viele Einzelinterviews, Backstageaufnahmen und vieles mehr sorgten für einen einmaligen Einblick in die Welt von D'espairsRay.

Etwa um den Releasezeitraum herum liefen die Aufnahmen zur neuen Single auf vollen Touren. Bevor diese jedoch in die Läden kam, fand noch die Live Tour 2006 -[PIG] headed- statt, mit der sie für einige Aufregung sorgten. Anlass für den Skandal war der riesige Schweinekopf, der für das Tourlogo auserkoren worden war. Kritiker nahmen an, dass die vier Musiker ihre Fans als Schweine hinstellen wollten, dabei bezog sich das Ganze auf die Musiker selbst, wie Karyu und TSUKASA einmal erklärten. Alles also ein großes Missverständnis. Am 5. April stand das neue Werk mit neuen musikalischen Ansätzen - Elementen, die dem Pop-Rock entsprungen waren - namens "Kogoeru Yoru ni Saita Hana" (sinngemäß übertragen: In der kühlen Nacht erblühte eine Blume) in den Plattenläden. Allerdings war zum Releasetag der beiden Fassungen (die sich lediglich durch die Farben, die Sammelkarte [dem B-Typ lag keine bei] und dem CD Extra voneinander unterschieden) die Tour noch in vollem Gange, diese fand nämlich erst am 15. April im LAFORET MUSEUM ROPPONGI ihr Ende. Der Sound der Single war für manche der alteingesessenen Fans so schockierend gewesen, dass sie sich von der Band abwandten, im Gegenzug gewannen D'espairsRay allerdings wieder viele neue Fans hinzu. Selbst ihr Look änderte sich gravierend: Statt der schwarzen Lack- oder mit Spitze besetzten Kostüme hatten sie sich hier in schneeweiß gezwängt.

Ein kleines Revival fand Mitte Mai statt: D'espairsRay und kagerou hatten für drei Konzerte ihre Ryuugai no kannou Coupling Tour wiederbelebt. Dieses Mal jedoch bekam sie noch einen kleinen Zusatz im Namen verpasst - die Tour vom 16. bis 21. Mai hieß Ryuugai no kannou sono ni - und man hatte sich mit TRASH LIGHT VISION noch einen weiteren Gast hinzugeholt. Das Tourfinale fand dann im Shibuya O-EAST statt, wo die drei Bands rigoros demonstrierten aus welchem Holz sie geschnitzt waren.

Von dem Kleiderwechsel bekamen die Gäste ihrer drei Konzerte im Juni in den USA nichts mit, denn da trugen sie bereits die Kluft ihrer anstehenden Sommertour in Japan spazieren - und die war wieder lässig schwarz. Allerdings durften die vier Musiker als letzte im berühmten New Yorker Club CBGBs auftreten. Kurz nach dem Konzert wurde dieser geschlossen. Im Sommer, der meist verhassten Jahreszeit der Gruppe, zwängten sie sich in die bereits eingetragenen schwarzen bequemen Jeans, Westen usw. Außerdem wechselten sie im Sommer von SWEET-CHILD zu Sword Records. Ferner stand die Tour [LIQUIDIZE] -Yuugousuru Taion- in den Startlöchern.

Der Startschuss für die Tour fiel am 27. Juli im Shibuya O-WEST. Interessant an dieser Tour ist noch folgender Aspekt: Unter dem speziell angefertigten Tour-Merchandise fand man nicht nur ein Fotobuch vor, dem eine CD mit dem Song "Closer to ideal" beilag, sondern sie traten zwischen dem 3. und 5. August auf dem wohl größten Metalfestival der Welt auf: dem WACKEN OPEN AIR in Deutschlands berühmtesten Dorf im Norden. Die Resonanz auf ihren Auftritt war so groß, dass sie kurz darauf eine weitere Europatournee ankündigten. Diese lag allerdings noch in weiter Ferne, denn sie steckten ja immer noch mitten in ihrer [LIQUIDIZE] Tour drin. Deren Finale fand am 8. und 9. September im LIQUIDROOM ebisu statt. Da der 9. September allerdings ebenso ihren 7. Geburtstag markierte, bekamen die Fans zwar nur eine Zugabe spendiert, durften sich im Gegensatz dazu aber über ein Gratiskonzert gleich im Anschluss in der Shibuya BOXX freuen.

Im Oktober eröffnete ihr lang ersehnter Fanclub [un]Beautiful seine virtuellen Pforten, bis zum Dezember desselben Jahres für jedermann frei zugänglich - erst danach musste man ein vollwertiges Mitglied im Fanclub werden, um in den Genuss der Sonderseite und anderer Privilegien zu gelangen. D'espairsRay hielten ihr Versprechen und am 10. November starteten sie in ihre erste längere Europatournee in den Niederlanden. Deutschland profitierte von dieser Tour am meisten; gleich sechs Konzerte in unseren Breitengraden, plus einem in der Schweiz. Fast den gesamten Monat hindurch bereisten sie Europa, darunter erfreuten sie zum ersten Mal die Briten, Italiener, Finnen und die Nachbarn aus Dänemark mit je einem Gig. Schon vor der Tour verbrachten sie wieder viel Zeit im Tonstudio, wo sie bereits an den nächsten Songs arbeiteten. Am 20. Dezember stand dann das Tourfinale ihrer [LIQUIDIZE] Tour vom Sommer auf DVD in den Regalen, selbst vom kleinen Zusatzgig fanden ein paar wenige Aufnahmen ihren Weg auf den Silberling. Das Jahr endete mit dem LIVE 2006 FINAL-Closer to ideal- am 16. Dezember im Yokohama BLITZ.

2007
Anfang des Jahres waren sie noch voll und ganz mit den Studio- und Filmaufnahmen zu "Squall" und einem neuen Album beschäftigt - nebenbei eröffnete am 20. Januar ihre offizielle MySpace-Seite im Internet. Die Aufnahmen jedoch drohten länger als kalkuliert auszufallen und man befürchtete schon eine Verschiebung des Releases. Eine kurze Pause von den Aufnahmen legten sie am 4. Februar für ihren Auftritt beim jährlichen independence-D 2007 ein, danach ging es allerdings wieder sofort ins Studio und D'espairsRay beendeten rechtzeitig ihre Aufnahmen, sodass "Squall" am 14. März in die Plattenläden kam. Erstmals wurde sehr viel Wert auf das Zusammenspiel von Melodie und Text gelegt. Die Inspiration zu diesem melancholisch-angehauchten Song bekam der Gitarrist durch einen Brief. Die Single war die erste, bei der sich die Tracklist zwischen limitierter und regulärer Fassung durch einen Song unterschied: Während die Limitierte auf der DVD mit dem Musikvideo zu "Squall" auftrumpfte, berührte die Reguläre mit der Ballade "Screen".

Anschließend legten sie letzte Hand an "MIRROR" an, ihrem zweiten Full Album, welches am 11. April in den Handel kam und dessen Titeltrack "MIЯROR" zum neuen Aushängeschild D'espairsRays wurde. Die limitierte Erstpressung der Scheibe kam im schicken Digipack, die reguläre Version hingegen mit einem CD Extra. Am gleichen Tag starteten die Vier erstmals auch eine Tour, ihre Spiral Staircase#15 Tour, und läuteten somit die Toursaison für 2007 ein. Übrigens kam am 13. April die deutsche Version ihrer "[LIQUIDIZE] -Yuugousuru Taion-" DVD raus.

Das erste Konzert ihrer neuen Frühjahrstour war jedoch nur den Fanclubmitgliedern vorbehalten, die exklusiv einen ersten Eindruck vom neuen Album sammeln durften. Hinter dem Tourtitel versteckt sich zudem noch folgende Bewandtnis: Jeder einzelne Spielort der Tour entsprach einer Treppenstufe. Am 15. Mai war somit die 15. Stufe und die Endstation erreicht. Gerockt wurde zum ersten Mal für ein One-Man im SHIBUYA-AX. Sie hatten in der Halle im Rahmen eines Events zwar ein paar Jahre zuvor schon einmal gespielt, waren von der Bühne und den Räumlichkeiten allerdings nicht sonderlich angetan gewesen. Für diese Tour war sie aber geradezu prädestiniert und nach dem Gig mussten sie sich eingestehen, dass sie zu gerne wieder dort spielen würden.

Noch im selben Monat führte sie ihr Weg neben vielen anderen Künstlern in die USA, genauer nach Los Angeles, wo sie am 26. Mai auf dem J-Rock Revolution Festival auftraten. Dies war die perfekte Aufwärmrunde für Europa, das sich am 22. Juni über die Europressung von "MIRROR" (mit netten CD Extras) und ab dem 29. Juni über eine neue, wenn auch sehr kurze, Tournee freuen durfte. Neben Spanien und Schweden spielten die vier charismatischen Musiker zwei Mal in Finnland, dort allerdings im Rahmen zweier Festivals: am 1. Juli auf dem TUSKA OPEN AIR 2007 in Helsinki und am 7. Juli auf dem RUISROCK 2007 in Turku. Enorme Medienpräsenz auf den finnischen Konzerten sorgte für einen weiteren Popularitätsschub in Europa.

Im August geschah dann das, wovon Bassist ZERO schon lange geträumt hatte und was immer wieder verschoben werden musste: Ein Coupling Konzert mit seinem Idol Mana-sama und dessen Band Moi dix Mois. Getauft wurde das Event auf den Namen Dark Sanctuary und sicher gewannen sie dort, an jenem 19. August im Shibuya O-EAST, auch wieder ein paar neue Manias hinzu. Für alle diejenigen, die das Tourfinale ihrer Frühjahrstour verpasst hatten, erschien am 5. September eine Alternative: Die DVD zum Abschlusskonzert, welche noch mit zusätzlichen Leckerbissen aufwartete. Wenige Tage nach dem DVD-Release stand schon die nächste Tour auf dem Programm: Die Spiral Staircase:Break the MIRROR? Tour.

Zum Tourauftakt, pünktlich zum 8. Geburtstag der Band, gab es wieder ein besonderes Schmankerl für die Fans. War es im Vorjahr noch ein Gratis-Sonderkonzert, so gab es dieses Mal in der Zugabe ein Akustik-Live zu bestaunen. Karyu zupfte auf einer Akustikgitarre und TSUKASA trommelte auf ein paar Bongos herum. Das Tourfinale am 25. Oktober fand im Kawasaki CLUB CITTA' statt und ließ die nimmersatte Schar der Manias nach mehr lechzen. Dies bekamen sie mit der kurzen Wintertour im Dezember, der Spiral Staircase:Outflies Tour, deren Ende am 30. einmal mehr im Yokohama BLITZ stattfand. Von einem Brauch oder gar einer Tradition wollen sie jedoch nichts wissen, dafür haben sie ja immerhin erst zum zweiten Mal in dieser Halle ein Abschlusskonzert gegeben.

2008
Bereits im Frühjahr 2008 liefen die Aufnahmen für eine Single, diese mussten allerdings mehrfach unterbrochen werden. Ende Januar wegen ihrer Teilnahme am stylish wave ILLUSION'08 Event - wenige Tage später erschien ihre Live DVD zur Spiral Staircase #15 Tour übrigens in Deutschland - und am 15. und 21. Februar für eigene Konzerte, die quasi als Vorgeschmack auf das nahende Großevent in den USA dienten: Ihrer Teilnahme an der ROCKSTAR taste of CHAOS 2008 Tour.

Gemeinsam mit MUCC und the Underneath bereisten sie vom 29. Februar bis zum 15. April als erste japanische Rockkünstler in diesem Rahmen die USA. Mitte März konnten dann auch endlich ihre amerikanischen Fans das damals aktuelle Album sowie Live DVD in den Händen halten; nach längerer Suche hatten sie endlich ein Label gefunden, das ihre Sachen in den USA vertreiben würde: J-SHOCK RECORDS. Trotz des Erfolges in den USA blieben die Musiker fest auf dem Boden - anstrengende Wochen lagen hinter ihnen, auch wenn jeden Abend irgendwo eine Party stieg oder sie starke freundschaftliche Bande mit den japanischen und amerikanischen Kollegen knüpfen konnten. Selbst die nach Inspiration hungernde Seite der vier Musiker wurde während der knapp zweimonatigen Tour bestens bedient. TSUKASA und Karyu sammelten etliche Impressionen und dies sollte sich später noch auszahlen...

Zurück in Japan fanden die letzten Aufnahmen statt und es liefen bereits im gleichen Atemzug schon die Vorbereitungen für ein weiteres Großevent und eine neue, wenn auch kurze, eigene Tour. Für ihren Auftritt am 4. Mai auf dem hide Memorial Summit hatten sie sich in schöne weiße, lässige Anzüge gezwängt und führten dort der Menge unter anderem ihren neuen Song "BRILLIANT" vor, der nur zwei Wochen später als Single erschien. Bestärkt von zwei positiven Feedbacks auf diversen Events setzten sie ab dem 17. Mai zu ihrer ROCKST☆R taste of Chocolate-Tour an, die mit einem Doppel-Finale am 31. Mai und 1. Juni im Akasaka BLITZ zu Ende ging, allerdings insgesamt nur aus vier Terminen bestanden hatte. Karyu wollte gerne einen Tourtitel haben, der das "Rockstar taste of Ch*" beinhaltete bzw. widerspiegelte und so kam man schlussendlich auf Chocolate. Außerdem feierte ihr mittlerweile viertes Logodesign Premiere.

Bevor offiziell die Sommersaison begann, traten D'espairsRay am 6. Juni neben MUCC und Plastic Tree auf einem Sonderkonzert, anlässlich des 5. Geburtstages von Like an Edison im Akasaka BLITZ, auf. Die US-Tour im Frühjahr hatte noch einen ganz anderen Nebeneffekt auf die drei teilgenommenen japanischen Vertreter gehabt. Für den 14. Juni standen alle drei Künstler erneut gemeinsam auf der Bühne, getauft wurde das Event auf den treffenden Namen American Syndrome.

Im Juni und Juli folgten weitere Events: Am 29. Juni traten sie auf einem Sonderkonzert der Ladenkette Like an Edison auf, und vom 14. - 23. Juli spielten sie an der Seite von 12012 auf der V Kei Times supported by Pia Tour und traten in Osaka, Nagoya und Tokyo auf. Im August folgte bereits die zweite neue Single des Jahres: "KAMIKAZE". Wie schon etliche Tonträger zuvor, so erschien auch diese Scheibe in zwei Varianten: Die Limitierte mit der Bonus DVD, auf der der eingefleischte Fan Eindrücke aus der taste of CHAOS-Tour gewinnen konnte, da sich auf dem Silberling ihr kompletter Gig vom 10. April aus der Long Beach Arena befand, und eine Reguläre mit Bonustrack. Der gleichnamige Titeltrack wurde in den Monaten August und September als Endlied bei der TBS Kei TV-Produktion Ranku oukoku verwendet. So verwundert es auch nicht wirklich, dass im Musikclip ab und an Ausschnitte aus besagter TV-Produktion zu sehen sind. Nur zwei Tage nach dem Release folgte ihre Sommertour 88-99 (hinter den vier Ziffern verbergen sich das Anfangs- und Enddatum der Tour, außerdem versinnbildlichen die beiden Ziffern auch das Jahr 8 und 9 und schlagen auf diese Weise eine Brücke zwischen den beiden Jahren) die ihr Ende am 9. September im SHIBUYA-AX fand.

Zum 9. Geburtstag, der ebenfalls an jenem Tag gefeiert wurde, konnten die versammelten Manias zum einen ein musikalisches "History Medley" (mit Songs aus allen Schaffensepochen der Band) und in der zweiten Zugabe etwas ganz Besonderes erleben und bestaunen: Ein Rollentausch der Superlative, nicht zu vergleichen mit denen aus ANIMAL MANIA-Zeiten. So zupfte Sänger HIZUMI am Bass, ZERO konnte endlich einmal wieder Gitarre spielen, Karyu hatte hinter dem Schlagzeug Platz genommen und TSUKASA konnte sein Gesangstalent vorführen. Dem gingen selbstverständlich etliche Stunden der Vorbereitung voraus, alte eingerostete Fertigkeiten mussten aufgefrischt werden. TSUKASA konnte sich als Einziger in diesen zwei Wochen des Studiums zurücklehnen.

Neben erneuten Aufnahmen, unter anderem auch neuen Videoclipaufnahmen, die Ende Oktober beendet wurden, stand der November wieder im Zeichen der Events: Am 16. performten sie auf dem TOKYO CHAOS neben vielen Genrekollegen und am 21. auf dem NACK 5 20th an der Seite von Vidoll. Am 3. Dezember erschien dann endlich die neue Single "HORIZON", die es nicht nur auf Platz 4 der Oricon Indiescharts schaffte, sondern auch einen überwiegend positiven Pop-Rocksound aufwies, stärker als auf "BRILLIANT". Ferner diente der Titeltrack erneut einer TV-Produktion als musikalische Untermalung - dieses Mal jedoch der MUSIC B.B. im Dezember und als Eröffnungstrack. Dies könnte man bereits als ersten größeren Coup betrachten, denn immerhin wurde vor "KAMIKAZE" kein Song für irgendeine TV-Sendung oder als Imagesong verwendet und mit "HORIZON" waren es auf einen Schlag zwei. Die Single, die wieder in zwei Versionen auf den Markt drängte, wartete in ihrer limitierten Fassung mit dem PV zum Titeltrack auf und bezauberte in ihrer regulären Pressung mit dem Bonustrack "Yami ni furu kiseki -Classical White Ver.-", einer reinen Akustikversion des Klassikers von 2003/2004. Nur drei Tage später ging es für D'espairsRay in die letzte Tour des Jahres: TOUR 2008 FINAL ROAD to BLITZ, mit einem erneuten Finale im Yokohama BLITZ am 30. Dezember. Scheint ja mittlerweile doch zu einer Tradition zu werden! Das Jahr war aber noch nicht vorüber, ein letztes großes Highlight stand noch an: Ihre Teilnahme am Over The Edge 2008 in der C.C.Lemon Hall, in welchem sie neben MUCC und vielen anderen am 31. Dezember bis in die ersten Morgenstunden des 1. Januar 2009 auf der Bühne standen.

2009
Für das neue Jahr hatten sie sich viel vorgenommen. Bereits im Vorjahr wurden ab und an Andeutungen über ein zukünftiges Majordasein gemacht. So richtig konkret wurden diese allerdings erst im Januar, als das dritte Album der Band bei Delicious Deli Records, einem weiteren Sublabel von UNIVERSAL, angekündigt wurde. Das neue Label wurde von UNIVERSAL aus der Taufe gehoben, um Künstlern, die sich im Ausland extremer Beliebtheit erfreuen (neben D'espairsRay zum Beispiel auch Uchusentai NOIZ), eine neue Plattform zu geben. Außerdem wurde das Label direkt als Majorlabel konzipiert. Diesen Schritt trauten sich die vier Musiker allerdings erst nach über neun Jahren zu. Durch ihre Auftritte im Ausland und die damit verbundene Resonanz gewannen sie genügend Selbstvertrauen, um diesen Schritt zu wagen.

Während sie im Frühjahr noch sehr viel Zeit für die Albumaufnahmen verwendeten, stand das fertige Endprodukt nach einer einmaligen Verschiebung am 11. März in zwei Versionen in den Ladenregalen, nämlich"REDEEMER" (zu Deutsch: Erlöser). Hierbei bezieht sich der Albumtitel einmal mehr auf die Musiker selbst und nicht, wie von einigen Medien angenommen, auf die musikalische Erlösung der japanischen Musikwelt. In dem Album stecken lauter Sachen, die die Musiker selbst als sehr wichtig, lieb und teuer ansehen, ihnen also wirklich viel bedeuten. Als neues Aushängeschild wurde der gleichnamige Titeltrack auserkoren, dessen Musikvideo auf der limitierten Version des Albums gefunden werden kann und weniger dem Pop-Rock, sondern wieder mehr dem Metal zugeschrieben werden kann. Das Album konnte in den Album Majorcharts einen 39. Platz ergattern. Mit diesem dritten Full Album beweisen D'espairsRay jedoch mehr denn je ihre extreme Wandlungsfähigkeit. Über neuneinhalb Jahre haben sie sich stets neu erfunden und somit eine Vielseitigkeit an den Tag gelegt, vor der man einfach nur den Hut ziehen kann. Vor allen Dingen gingen diese Veränderungen ohne Wechsel im Line-up vonstatten. Ein sehr guter Beweis für ihren inneren Zusammenhalt, das gegenseitige Vertrauen in die Bandkollegen und die lange Zeit, die sie nun schon Seite an Seite spielen. Ganz sicher werden sie ihren Weg auch weiterhin gemeinsam beschreiten und sich immer wieder neu entdecken. Zumal sie immer wieder sagen, dass ein Wechsel im Line-up für sie nicht in Frage kommt. Da ziehen sie eher noch die Variante der Bandauflösung in Betracht.

Erst gegen Ende des Monats startete die zugehörige Promotiontour namens PSYCHEDELIC PARADE mit drei Gigs speziell für den Fanclub. Ab dem 1. April startete dann die Tour für die "normalen" Fans, jedoch musste das Konzert am Folgetag in Sendai überraschend gestrichen und vertagt werden. Sänger HIZUMI hatte sich wohl eine starke Erkältung eingefangen und musste vom hohen Norden Japans sofort zurück nach Tokyo in die Hände der Ärzte chauffiert werden. Zwei Tage später ging es ihm wieder deutlich besser und die Tour konnte planmäßig am 5. fortgesetzt werden. Für die Fans in Sendai wurde der 27. Mai als Ausweichtermin festgelegt. Tourintern stand für TSUKASA noch eine schöne Premiere an: Am 17. Mai spielten D'espairsRay ihr erstes One-Man in seiner Heimatstadt Yamagata. Das Tourfinale fand am 31. Mai und erstmals im Shinkiba STUDIO COAST statt. Zwischenzeitlich und im Anschluss an die Tour in der trauten Heimat, nahmen sie bereits wieder neue Songs auf.

Auch die Fans in Europa durften sich auf einen erneuten Besuch freuen. Noch während ihre Haupttour lief, kündigten sie über Gekido Tours/ Weird World (die älteren Europatourneen wurden von Twisted Talent organisiert) ihre PSYCHEDELIC PARADE in EUROPE 2009 Tour im Juli an. Am 10. startete diese und neben Frankreich, Spanien, Polen, Deutschland und England beehrten sie am 26. Juli mit Moskau auch erstmals eine russische Stadt. Um dem Ganzen noch einen würdigen Rahmen zu setzen, eröffneten sie am 11. Juli den Youtube-Channel Maniac TV, wo sie jeweils kurz vor den Auftritten ein paar Kommentare abgaben. Ferner erschien zwei Tage später ihr drittes Album über Spinefarm Records in Großbritannien und am 28. Juli durften sich die Amerikaner über selbiges Release freuen (wird in den USA über Hip-O Records vertrieben.)

Ihre Popularität steigt unterdessen weiter - im In- und Ausland. Unterstützt wird dies seit Jahren mit regelmäßigen Auftritten im Radio, in TV-Shows und in japanischen Szenemagazinen wie FOOL'S MATE, SHOXX, H'evn, Zy., Cure und vielen anderen. In der SHOXX beteiligen sie sich zudem seit Ausgabe 113 (Juli 2002) mit einer monatlichen Kolumne, die sie auf Mania no nozokiana tauften und welche von den verschiedensten Themen handelt. Dabei wechseln die Vier sich stets mit dem Schreiben ab. Selbst in Deutschland können sie mittlerweile in Magazinen und Zeitschriften gefunden werden, unter Anderem in der BRAVO, POPCORN, Orkus, Gothic, Peach, AnimaniA oder auch in der Rockoon.

Seit Anfang August steht die Sommertour WAKE UP! COUNTDOWN STARTS #9 auf dem Programm. Am 3. ging es mit einem FC-Gig in der Takadanobaba AREA los. Eingeflochten in diese Tour wurde nicht nur das am 9. August stattgefundene Event MATCH UP'09 -SUMMER SERIES-, bei welchen sie unter Anderem neben abingdon boys school und MUCC auf der Bühne der Tokyo JCB Hall standen, sondern ebenso das FM OSAKA "BUZZ ROCK" presents NATSU BUZZ am 21. im Osaka Nanba Hatch. Enden wird die Sommertour am 30. August im HEAVEN'S ROCK Saitama Shintoshin VJ-3. Und da in 2009 mit dem nahenden 10. Bandjubiläum noch ein weiteres Highlight auf die Band und ihre Manias wartet, wird am 9. September nicht nur ihre Geburtstagssingle "FINAL CALL" in drei (!) Varianten auf den Markt kommen, sondern auch ein Free Live wird an jenem Tag gegeben werden. Auf der so genannten A-Version der Single wird zudem eine Doku zur PSYCHEDELIC PARADE in EUROPE-Tour zu finden sein. Ferner wurde der 1. Oktober für den zugehörigen Geburtstagsgig in der C.C.Lemon Hall auserkoren.

Am 24. Oktober werden sie auf dem V-ROCK FESTIVAL neben vielen anderen Künstlern aus Ost und West (insgesamt 50 Bands) wie zum Beispiel Versailles, D oder Marilyn Manson auf der Bühne stehen.


Die Geschichte von D'espairsRay hat noch längst kein Ende gefunden. Dennoch hoffen wir, dass ihr durch unser Spezial einen Einblick in ihre Geschichte und Entwicklung gewinnen konntet. Bleibt an dieser Stelle eigentlich nur noch eines zu sagen: Happy Birthday, D'espairsRay!


Und im nächsten Teil gehen wir folgender Frage nach: Was wäre diese Band ohne ihre Mitglieder? Gar keine oder eine ganz andere! Zum Abschluss der Reihe stellen wir euch die vier Bandmitglieder D'espairsRays etwas näher vor.
items
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

D'espairsRay 10-jähriges Jubiläum

galerie
anzeigen