Distant Worlds: music from FINAL FANTASY

konzertbericht - 25.03.2013 05:15

Die Musik von FINAL FANTASY feierte Deutschlandpremiere im Münchner Gasteig.

Bereits seit fünf Jahren tourt der amerikanische Dirigent und Grammy-Preisträger Arnie Roth, manchmal mit den Schöpfern Uematsu Nobuo und Hamauzu Masashi, für das Programm Distant Worlds: music from FINAL FANTASY mit etlichen Musikstücken aus den bekannten Videospielen im Gepäck um die Welt. Im vergangenen Oktober feierte das allererste Spiel sogar sein 25. Jubiläum. Grund genug also, um nach langem Warten auch einmal in Deutschland Station zu machen und die zahlreichen hiesigen Fans in den Genuss eines dieser Konzerte kommen zu lassen. Voller Stolz richtete MünchenEvent in der Philharmonie im Gasteig, München, gleich zwei davon aus. JaME besuchte das Konzert am Abend des 02. Märzes 2013, gemeinsam mit rund 2200 weiteren Gästen.

Der große Saal im Gasteig war bis auf ganz wenige, verwaiste Plätze gut gefüllt und wohin man auch sah, erblickte man Gäste unterschiedlichster Nationen und Alters. Man könnte sogar sagen, dass die Musik aus dem FINAL FANTASY-Universum, die Welt in einem einzigen Saal vereinte. Nahezu pünktlich traten der MünchenChor, die Münchner Symphoniker und Arnie Roth unter dem stürmischen Beifall des Publikums hinaus auf die Bühne. Eröffnet wurde der musikalische Abend mit dem sanften, von einer Harfe eingeläuteten und vom Chor begleiteten, weltbekannten "Prelude". Neben der Musik wurden auf einer riesigen Leinwand über der Bühne Szenen aus den mittlerweile 14 Spielen (ohne deren Spin-offs) oder Konzeptzeichnungen von Amano Yoshitaka gezeigt, was dem Ganzen einen noch atmosphärischeren und ätherischeren Touch verlieh. Nahtlos schloss sich daran das FINAL FANTASY VIII Intro "Liberi Fatali" an, bei dem der Chor für Gänsehaut sorgte, zumal dieser deutlich lauter im Saal erschallte, als die sonst so starken Schlagzeuge oder Blechbläser. Der Atmosphäre tat dies jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil die Zuschauer blickten gebannt auf Bühne und Leinwand.

Nach dem der tosende Applaus verebbte, richtete Arnie Roth erstmals das Wort an die Menge. Er begrüßte das Publikum und gab bereits zu diesem Zeitpunkt bekannt, dass Distant Worlds 2014 wieder zurückkehren würde und dieses Mal sogar mit Schöpfer Uematsu Nobuo! Danach kündigte er das Stück an, welches in keinem Spiel oder bei einer Aufführung fehlen darf, das kurze aber prägnante "Victory Theme", welches ebenfalls nach seiner Darbietung von wahren Begeisterungsstürmen umjubelt wurde. Mit dem zarten und gefühlvollen Spiel von "Zanarkand", in dem Streicher und Klavier die tragenden Instrumente waren, kehrte ein Gefühl von Wehmut und leichter Trauer ein. Passend dazu wurden auf der Leinwand sogar überwiegend Szenen aus der Beerdigungszeremonie des Spiels gezeigt. "Don't be Afraid", das bekannte Kampfthema aus dem achten Spiel, zog das Tempo wieder deutlich an und bestach durch seine flotte Blas- und Streicherbegleitung.

Im sich anschließenden MC kündigte der Dirigent nicht nur die nächsten Stücke sondern auch die amerikanische Sängerin Susan Calloway an. Von Uematsu-san höchstselbst ausgewählt, sang sie, gemeinsam mit dem MünchenChor für ihr deutsches Debüt erst einmal ein anderes Lied: "Memoro de la Stono - Distant Worlds", aus dem 11. Serienableger. Ein Stück, das direkt den Klöstern des tiefen Mittelalters entsprungen zu sein scheint. Es vereinte Verzweiflung, Opfer aber auch Mut, Hoffnung und Entschlossenheit in sich. "J-E-N-O-V-A" mit ihren düsteren aber auch ebenso fesselnden Klängen, veränderte die Stimmung dann erneut. Das Orchester, bis auf ein etwas unsauber klingendes Trompetensolo, spielte hier wunderbar zusammen. Leider hatten die Streicher gegen die lauten Instrumente kaum eine Chance und gingen nahezu unter. Dafür kamen diese im "Theme of Love" wieder so richtig zur Geltung und erschufen mit dem Klavier, der Querflöte und den dezenten Holzbläsern eine wunderschöne sanfte Ballade.

Mit dem nächsten MC bat Arnie Roth erneut Susan Calloway auf die Bühne und kündete von der unmittelbar bevorstehenden Pause, doch zuvor durfte die Sängerin das Hauptthema von FINAL FANTASY XIV vortragen: "Answers". Die starke gesangliche Leistung der Sängerin, gepaart mit dem erneut stimmigen Chor, der epischen musikalischen Untermalung und Szenen einer großen Schlacht sorgten für Gänsehaut im Gasteig. Aufatmen und schmunzeln durfte man dann anschließend mit dem aktuellen "Chocobo Medley". Das neue Arrangement wirkte anfänglich sehr heimelig, passend zu den schlüpfenden Chocobos auf der Leinwand. Kurz darauf verfiel es in den eingängigen Rumbastil und auch der Chor mit seinem Fauststoß in die Luft an bestimmten Stellen des Stückes sorgte für heitere Momente. Nach dem der Beifall des Publikums verebbte, traten Orchester, Chor und Dirigent ihre wohlverdiente Pause an.

Die Wartezeit von rund 20 Minuten nutzten viele Gäste, um sich die Beine zu vertreten und um das Merchandisingangebot in Augenschein zu nehmen. Danach ging das Konzert mit der "Opening - Bombing Mission" aus FINAL FANTASY VII weiter. Getreu den vorherigen Wechseln zwischen spannenden Themen und sanften Stücken, wurde mit "Eyes On Me" eine weitere gefühlvolle Ballade angestimmt, für die Susan Calloway erneut auf die Bühne zurückkehrte. Die Amerikanerin stand dem Original, Faye Wong, allerdings in nichts nach und so bekam das Publikum erneut die Möglichkeit im Anschluss daran zu frohlocken. Ehe die Musiker mit dem nächsten Stück fortfahren konnten, klärte Arnie Roth das Publikum erst einmal über die Schwierigkeiten der Adaptierung für den Konzertsaal dieses Stückes auf und stellte den Pianisten/ Organisten Stephan Moser vor, der der elektrischen Orgel für "Dancing Mad" schaurig-schöne Klänge entlockte. Auch die Leistung des Chors war herausragend. Ein wahrer Gänsehautsong!

Nicht nur ein paar von Uematsu Nobuos Kompositionen wurden an diesem Abend zum Besten gegeben, sondern auch eine von Hamauzu Masashi: "Blinded By Light", dem Kampfthema aus FINAL FANTASY XIII. Das Hamauzu-Intermezzo währte jedoch nur kurz und schon ging es mit dem romantischen "Fisherman's Horizon", dem heiteren "FINAL FANTASY V: Main Theme" und dem zwar neu arrangierten aber immer noch magischem Stück "Not Alone" aus der Feder von Uematsu-san weiter. Auch die Anhänger von Kampf- und Siegesthemen kamen voll auf ihre Kosten. Hatte Roth doch bereits im Vorfeld ein besonderes Medley angekündigt, dass aus "Battle at the Big Bridge" (FF V), "Seymour Battle " (FF X) und "Tatakau mono-tachi" (FF VII) zusammengestellt wurde. Die gesamte Performance strotzte vor Energie, Spannung und Dramatik. Der frenetische Jubel im Anschluss belohnte die Musiker daher für ihre hervorragende Leistung und gedachte auch dem Meister hinter diesen Kompositionen. Leider wurde nur wenige Augenblicke später mit "Terra's Theme" bereits das letzte Stück des Abends angestimmt. Das verträumte Stück schloss das rund zweistündige Programm und bot neben den Illustrationen von Amano Yoshitaka noch einmal ein sehr schönes Zusammenspiel zwischen den Streichern, Flöten und Posaunen.

Arnie Roth, der MünchenChor, die Münchner Symphoniker und Susan Calloway wurden mit Standing Ovations und beständigem Applaus geehrt. Zum Dank dafür gab es noch eine Zugabe in Form des kraftvollen und hypnotischen Stückes "One-Winged Angel", was an dessen Ende nochmals zu Standing Ovations führte.


Mit diesem Abend ging sicherlich für viele Fans der Spiele und der Musik von FINAL FANTASY ein Traum in Erfüllung. Die Leistung von Orchester, Chor, Sängerin und des Dirigenten waren absolut herausragend. Die zwei Stunden waren wie im Flug vergangen und schüren bereits jetzt schon die Ungeduld auf die Rückkehr von FINAL FANTASY in die Konzertsäle Deutschlands.


Setlist:
01. FINAL FANTASY SERIES: Prelude
02. FINAL FANTASY VIII: Liberi Fatali
-MC-
03. FINAL FANTASY SERIES: Victory Theme
04. FINAL FANTASY X: Zanarkand
05. FINAL FANTASY VIII: Don't be Afraid
-MC-
06. FINAL FANTASY XI: Memoro de la Stono - Distant Worlds
07. FINAL FANTASY VII: J-E-N-O-V-A
08. FINAL FANTASY IV: Theme of Love
-MC-
09. FINAL FANTASY XIV: Answers
10. FINAL FANTASY SERIES: Chocobo Medley 2010
-Pause-
11. FINAL FANTASY VII: Opening - Bombing Mission
-MC-
12. FINAL FANTASY VIII: Eyes On Me
-MC-
13. FINAL FANTASY VI: Dancing Mad
-MC-
14. FINAL FANTASY XIII: Blinded By Light
15. FINAL FANTASY VIII: Fisherman's Horizon
16. FINAL FANTASY V: Main Theme
17. FINAL FANTASY IX: Not Alone
18. FINAL FANTASY SERIES: Battle & Victory Theme Medley
-MC-
19. FINAL FANTASY VI: Terra's Theme

Zugabe:
20. FINAL FANTASY VII: One-Winged Angel


JaME möchte sich ganz herzlich bei Arnie Roth, Susan Calloway, der Gasteig München GmbH und MünchenEvent für die Erlaubnis bedanken, während der Generalprobe Fotos aufnehmen zu dürfen.
künstler
konzerte und events
Nobuo Uematsu 02/03

Nobuo Uematsu
Munich - Germany
München Gasteig
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

Konzerte und Releases in Deutschland 2013

galerie
anzeigen